Zeit

…ist relativ

Obwohl man meinen könnte, weil die Zeit geeicht ist und die Uhren auf der ganzen Welt im selben Takt schlagen, sei die Zeit eine objektive Größe. Doch wir alle wissen, dass das nicht wahr ist. Unser Zeitempfinden hat mit der Zeitmessung nicht viel zu tun. Eine viertel Stunde in der Warteschleife bei immer derselben Musik fühlt sich endlos an, wohingegen eine viertel Stunde bei unserer Lieblingsbeschäftigung wie im Flug vergeht.

Wer Kinder hat weiß, dass die Kleinen noch gar kein Zeitempfinden haben. Vor allem morgens, wenn uns die To-Do-Liste des Alltags im Nacken sitzt, scheinen sie extra langsam zu machen…
“Beeil dich, mach schneller, komm schon, es ist spät.” Sie haben kein Zeitempfinden, weil sie noch nichts bewerten. Sie leben im Augenblick. Machen genau das, was ihnen jetzt gerade in den Sinn kommt.

Wir Erwachsenen “leben” meistens in der Vergangenheit oder Zukunft und verpassen dabei den gegenwärtigen Moment. Doch nur dieser eine Moment ist wirklich “lebendig”. Und wenn wir uns mit allen Sinnen diesem einen Moment hingeben, können wir erleben, dass die Zeit keine große Bedeutung hat. Sie dehnt sich aus und beschränkt uns viel weniger, als wir meinen.

Vielleicht ist es dir auch schon einmal passiert, dass du dich durch die letzten Arbeitswochen gequält hast, immer unter Zeitdruck, immer am Limit und all deine Hoffnung auf Erholung auf die bevorstehende Urlaubszeit geschoben hast, um dann am ersten Urlaubstag ausgelaugt und krank im Bett zu liegen. Durch mehr Achtsamkeit im Alltag und kleine Momente der Entspannung, kannst du dieser Falle entgehen.

“Zeit ist überhaupt nicht kostbar, denn sie ist eine Illusion. Was dir so kostbar erscheint, ist nicht die Zeit, sondern der einzige Punkt, der außerhalb der Zeit liegt: Das JETZT.” (Eckhart Tolle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.