Mission

Possible

Alles macht Sinn. Alles was im Leben passiert, passiert weil du es für deine persönliche Entwicklung brauchst. Jedes einzelne Mosaiksteinchen deiner Vergangenheit fügt sich zu einem Bild zusammen, das dich deinem höchsten Selbst näher bringt. 

Ich glaube, dass wir eine Mission für dieses Leben haben. Jede/r für sich und im Kollektiv als Menschheit. Als Menschheit wollen wir den Himmel auf Erden kreieren und menschliche Werte leben. Individuell ist jede/r selbst gefragt, den Lebenssinn für sich zu entdecken. 

Dazu hilft es, sich seine Leidenschaften und Fähigkeiten anzuschauen, aber auch die größten Ängste. Diese Ängste zu überwinden, ist eine große Lebensaufgabe. Momentan ist die Welt voller Angst – ein gutes Zeichen. Denn in der Angst liegt unser Potenzial. Sie zu fühlen, ist der Weg und dann sind wir plötzlich frei und bereit für unsere Mission. Und die hat immer etwas damit zu tun, Liebe in der Welt zu verbreiten – jede/r auf seine ganz spezielle, einmalige Art.

Weißt du noch, wovon du als Kind geträumt hast?

Kinder sind eine Einheit aus Körper, Geist und Seele und somit authentisch. Sie bewerten weder sich noch andere, fühlen ihre Gefühle und bringen sie zum Ausdruck. Sie sind ganz präsent, in jedem Moment mit allen Sinnen verbunden und im Einklang mit ihrer Seele. 

Auf der Suche nach unserer irdischen Mission ist es daher hilfreich, sich seine kindlichen Tagträume in Erinnerung zu rufen. Die Träume entsprechen dabei nicht exakt unserem Auftrag – Feuerwehrmann oder Ärztin zu werden – . Vielmehr geht es um das Gefühl, das diese Träumereien in uns ausgelöst haben und dem Bedürfnis, das dahinter steckt. Dabei können wir wieder entdecken, was wir uns für dieses Leben vorgenommen haben. 

Jeder Mensch ist nicht nur äußerlich einzigartig, sondern vor allem innerlich. Jeder hat seine eigenen Talente, Eigenschaften und Verhaltensweisen, die uns dienen sollen, unsere Mission zu leben. Das Ziel ist, sich an diesen Seelenauftrag zu erinnern und ihn in die Welt zu tragen. 

Also: Alles ist möglich. Niemand kann dich stoppen – außer du selbst.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ (Erich Kästner) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.