Glaube

– versetzt Berge

“Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.” Das ist ein Spruch, den ich zur Zeit sehr gerne mag. Dieser bezieht sich darauf, wem wir glauben schenken. In dieser manipulativen, verlogenen Welt ist es sehr wichtig, sich seine eigene Meinung zu bilden – niemandem blind zu vertrauen, sondern selbst zu denken. Nicht die Antworten bei nur einem Experten zu finden, sondern verschiedene Seiten zu betrachten und dann in sich zu gehen und zu fühlen, was sich stimmig anfühlt. Was mit der eigenen Wahrheit resoniert. 

Das Leben ist nicht schwarz-weiß. Es gibt nicht nur die eine Wahrheit – jeder Mensch hat durch seine Brille betrachtet seine eigene Antwort. Selbst auf einem schwarz-weiß Foto gibt es fast nur diverse grau-Töne. 

Die Frage ist also nicht, wem ich glaube, sondern was ich glaube. 

Noch spannender ist die Frage, ob ich alles glaube, was ich denke!?
Das ist wahres Bewusstsein, wenn du dich das fragen kannst. 

Doch hier soll es darum gehen, woran ich glaube. 

Eine Freundin sagte mir neulich: “Immer wenn du eine Feder findest, ist ein Engel in deiner Nähe.” Obwohl ich natürlich weiß, dass die Federn von Vögeln stammen, tröstet es mich seitdem jedes Mal, wenn ich eine Feder am Boden liegen sehe. Das liegt daran, dass ich an himmlische Wesen glaube und mir der Gedanke Mut macht – beschützt und geleitet zu sein. 

Der Glaube an etwas Höheres, an eine große himmlische Macht, an Feinstofflichkeit, an einen Seelenplan und die Verbundenheit aller mit allem – daraus schöpfe ich Kraft. 

Und ich glaube daran, dass wir genau die Aufgaben bekommen, die wir für unsere Entwicklung brauchen. Wir lernen am besten, wenn wir uns zwischen Unter- und Überforderung bewegen. Da unsere Existenz auf der Erde unserer Weiterentwicklung dient und die Schule des Lebens ist, brauchen wir genau diese Erfahrung, um weiter zu wachsen. Das was dir widerfährt, ist also genau richtig. Das Universum macht keine Fehler. Daher machen wir auch keine Fehler – nur Erfahrungen – und manchmal Umwege.

Diese können sogar so weit gehen, dass wir diese Runde auf der Erde beenden, “rausgeschmissen” werden und noch mal von vorne starten dürfen – reinkarnieren. Auf Seelenebene ist das kein Drama – denn Zeit ist eine Illusion und das Universum geduldig.

Das glaube ich. 
Aber bitte glaube mir nichts – sondern fühle selbst.

“Glaube denen, die die Wahrheit suchen und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“ (André Gide) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.