Einheit

Wir sind alle verbunden

So wie der Wassertropfen von der Quelle, durch die Flüsse ins Meer fließt, verdunstet und mit dem Regen wieder auf die Erde fällt und in ihr versinkt, so ist auch der Samen im ewigen Kreislauf des Lebens: vom Keimling, zur Blüte und Frucht und dann als Samen wieder in der Erde wurzelt. So ist es und so wird es immer sein. Alles ist mit allem verbunden und benötigt sich gegenseitig zum Leben. Doch wer braucht den Menschen?

Ob das Wasser und die Nahrung durch den Verdauungstrakt des Menschen hindurchfließen oder nicht, spielt für die Erde keine Rolle – höchstens eine negative… Sie braucht uns nicht, aber wir brauchen sie.

Deshalb ist es mir ein persönliches Anliegen, an diesem Feiertag der Deutschen Einheit, dich dazu anzuregen, den freien Meditationsabend dazu zu nutzen, über deine Rolle auf dieser Erde nachzudenken.

  • Welche besondere Gabe bringst du auf diese Welt?
  • Was ist dein Herzenswunsch?
  • Und welchen Beitrag kannst du leisten, um diese Erde zu retten?

In jeder Krise steckt eine Chance. Die Chance sich weiterzuentwickeln und zu wachsen. Und so ist auch diese Zeit der Umweltkrise unsere Chance als Menschheit, uns zu vereinen – weltweit – egal welcher Nationalität, Religion, Geschlecht, Rasse oder sozialem Status wir angehören und endlich gemeinsam uns zu motivieren, unsere (Um)Welt ein bisschen besser zu machen. Den Fokus auf das Mögliche und Positive gerichtet. Dabei geht es nicht darum, wer besser ist oder mehr tut, sondern dass jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten sein Leben reflektiert und kleine Schritte macht. Jeder einzelne Schritt zählt: Jede eingesparte Autofahrt, jedes gerettete Tier, jeder vermiedene Müll, jedes nette Wort für den Nächsten.Das ist mein Herzenswunsch.

“FÜR DEN MENSCHEN IST ES NUR EIN KLEINER SCHRITT, ABER FÜR DIE MENSCHHEIT EIN GEWALTIGER SPRUNG.” (Neil Armstrong)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.